NACHHALTIGES BAUEN

Die Forschungen zeigen folgendes:

  • 40 % des Gesamtenergieverbrauchs in Europa fällt auf die Gebäude zu,
  • die Verbrennung des Brennstoffs, den wir dabei verbrauchen, trägt zur Steigerung der Temperaturen auf der Erde bei, was sich auch in den extremen Wettererscheinungen und in den drohenden
  • Naturkatastrophen zeigt, mit einfachen Energiesparmaßnahmen und kleinen Änderungen könnten wir alle in unserem alltäglichen Handeln zum Umweltschutz beitragen und somit den Energieverbauch um 10-60% reduzieren,
  • es existieren ökonomisch akzeptable technische Lösungen für energetisch dauerhafte lokale Gesellschaften bei der Beachtung einer passenden Planung sowohl auf der nationalen, als auch auf der lokalen Ebene.

Haushalte:

Das Potenzial an der Energieeinsparung in den Haushalten ist sehr groß und umfasst das Energiesparen, den Wechsel der Energieträger und die Veränderung der Gewohnheiten. Einige Grund- und preislich anspruchslose Maßnahmen für effektivvolleren Energieverbrauch:

Die Heizung:
  • regelmäßige Überwachung des zutreffenden Funktionierens der Messgeräte und anderer Elemente in der Thermostation,
  • Überprüfung und Isolierung der Röhre und der Ventile in der Thermostation und das hydraulische Ausgleichen des Heizsystems,
  • Umtausch ausgedienter Heizkörper durch wirksame moderne Heizkörper,
  • regelmäßige Kontrolle des Funktionierens der Ventile an Heizkörpern,
  • Einbau von thermostatischen Ventilen, die Temperatur in den Räumen sollte so sein, dass ein gutes Befinden garantiert wird,
  • Anschluss an fern Heizung oder Umtausch der Fossilen Energieträger mit erneuerbaren Energiequellen, wie zum Beispiel Biomasse, Sonnenenergie,...
Die Belüftung:
  • Wärmeverlust wegen Belüftung kann sogar den größten Teil von allen Wärmeverlusten darstellen, deswegen müssen die Räume kontrolliert belüftet werden,
  • der Sinn der Belüftung ist, dass wir die verbrauchte Luft mit frischer austauschen. Unsere Belüftung ist richtig, wenn wir für einige Minuten die Fenster sperrangelweit öffnen und gleichzeitig die Ventile an den Heizkörpern zumachen, danach machen wir die Fenster zu und die Ventile an den Heizkörpern erneut auf. Somit erreichen wir, dass wir die Luft in den Räumen austauschen, aber die äußeren Elemente (Wände, Boden, Decke) werden trotz allem noch nicht kalt,
  • die Gebäudeeingänge sollten mit einem Windfang ausgeistattet sein,
  • man muss die Dichtheit der Fenster und Türen überprüfen und nach Bedarf wechseln oder eine Dichtung einbauen,
  • man muss die Schließmechanismen an Fenstern und Türen überprüfen und nach Bedarf reparieren oder wechseln,
  • man muss über den Wechsel der veralteten Fenstern und Türen nachdenken und sie durch moderne energiewirksame ersetzen,
  • man sollte über den Einbau von Wärmetauscher nachdenken.
Elektrische Energie:
  • für die Beleuchtung der Räume muss man großenteils Naturlicht gebrauchen,
  • die Fenster sollten regelmäßig geputzt werden, eventuelle Gardinen sollten nur dann gebraucht werden, wenn es wirklich notwendig sein sollte,
  • es ist notwendig zu überprüfen, ob die Anordnung und die Art der Leuchtkörper entsprechend der beabsichtigter Verwendung der Räume ist,
  • man muss feststellen, welche Art der Glühbirnen in den Leuchtkörpern montiert ist und darüber nachdenken, ob man sie durch kompakte fluoreszente rohrförmige Glühbirnen oder durch Sparglühbirnen ersetzen würde,
  • auch die Leuchtkörper sollten regelmäßig geputzt werden und instandgehalten werden,
  • die Lichter sollten ausgemacht sein, wenn niemand im Raum sein sollte,
  • beim Kauf von Leuchtkörpern sollte man sich für moderne Geräte, die in der Ruhezeit bzw. in der Bereitschaft sehr wenig Strom (Energieklasse A) verbrauchen, entscheiden,
  • Hilfselektroheizungskörper sollten nur in Ausnahmefällen benutzt werden.
Das Wasser:
  • zweckmäßiger Gebrauch vom kalten und warmen Wasser,
  • Kontrolle, ob nach dem Gebrauch die Wasserhähne zu sind,
  • regelmäßig durchgeführte Untersuchung des Wassernetzes und rechtzeitiger Umtausch gebrauchter Dichtungen oder defekter Ventile,
  • man sollte über den Einbau von Strahlreglern an die Wasserhähne nachdenken.

Die Industrie:

In den zukünftigen Unternehmen in den geplanten Industriezonen werden parallel zu der Benutzung des Erdgases zweckmäßig auch energetische Untersuchungen durchgeführt und auf Grund der Ergebnisse werden Maßnahmen für die Realisierung der Energieeinsparung angeregt. Zu den eingewendeten Maßnahmen, die gewöhnlich in den Industriebetrieben Energieeinsparungen bringen, zählen folgende:

Energetisch effektvolle Heizung (moderne Kondensierungskessel, Regulation, usw.):
  • Nutzung von Abfallwärme für die Beheizung von Räumen und Sanitärwassers,
  • Temperaturüberwachung in den Räumen,
  • Erstellung von Temperaturordnung in den Räumen,
  • tägliches Begleiten des Brennstoffverbrauchs bei der Heizung abhängig von der Außentemperatur,
  • Analyse der Betriebskosten lokaler elektrischer Heizkörper.
Energetisch effektvolle Beleuchtung:
  • man sollte die Beleuchtung ausschalten, wenn sie nicht notwendig ist,
  • lokale Beleuchtung,
  • Tageslicht,
  • Energetisch effektvolle Glühbirnen.
Effektvoller Gebrauch und Abschaffung von Wasserlecken:
  • wöchentliches Begleiten des Wasserverbrauches einzelner Zweige.

Optimierung technologischer Prozesse.

Entwicklungs- und Forschungsdienstleistungen: