DIE HOLZBIOMASSE

Biomasse ist ein Oberbegriff für die abgestorbenen organischen Materialien, pflanzlichen Ursprungs, außer Fossilstoffen wie zum Beispiel Erdöl und Kohle, die der Mensch für die Energiegewinnung verwendet. Dazu gehören das Holz als meist verbreitete Energiegewinnungsquelle, das Stroh, schnell wachsende Kulturpflanzen (z. B. das Zuckerrohr und den Rübsen), organische Abfälle (Viehzuchtabfälle, Kommunalabfälle, Kanalisationswasser). Die Biomasse können wir unmittelbar fürs Heizen benutzen, den damit entsteht die Wärme und/oder elektrische Energie, oder wir umwandeln sie mit unterschiedlichen technologischen Prozessen in flüssige und gasförmige Kohlenwasserstoffe, die als Brennstoff benutzt werden (das ist Biogas und Biodiesel).

Neben den Forschungsprozessen der Wärmegewinnung und elektrischer Energiegewinnung und Biobrennstoffen aus Biomasse, führen wir auch Verbrauchsforschungen der Biomasse bei Herstellungsprozessen spezieller Extrakte aus Holzhackschnitzeln und die Entwicklung neuer Technologien für die Verwendung der Biomasse mit anderen erneuerbaren Quellen durch.

Forschung und Entwicklung: